Die Historie der VAG-Gruppe im Detail

1872

  • Carl Reuther gründet zusammen mit Carl Bopp eine Spezialfabrik zur Herstellung von Pumpen und Schwerarmaturen.

1900

  • Das Unternehmen Bopp & Reuther liefert 60% der Weltproduktion an Wasserschiebern. In den Fabrikationshallen in Mannheim Waldhof (Deutschland) entstehen Wasserversorgungsanlagen für ganze Städte.

1925

  • Bopp & Reuther gründet mit sechs weiteren namhaften Armaturenherstellern eine gemeinsame Vertriebsgesellschaft, die "Vereinigte Armaturen Gesellschaft mbH" (VAG).

1927

  • Die Exportaktivitäten werden zielstrebig ausgebaut. VAG wird Marktführer in Südamerika und verfügt über zahlreiche Auslandsvertretungen weltweit.

1932

  • Am Standort Mannheim wird der erste Ringschieber konstruiert, der Vorgänger des heutigen Ringkolbenventils.

1947

  • In den wiederaufgebauten Werkhallen läuft die Produktion auf Hochtouren.

1968

  • Der BETA-Schieber wird in den Markt eingeführt. Er gilt bis heute weltweit als Synonym für weichdichtende Absperrschieber in der Wasserversorgung.

1976

  • Das Exzenter-Klappen-Normprogramm (EKN) wird entwickelt. Die technischen und wirtschaftlichen Vorteile dieser neuen Bauart revolutionieren den Armatureneinsatz in der Wasserversorgung.

1990

  • Bopp & Reuther wird eine Gesellschaft der IWKA-Gruppe.

1996

  • Bopp & Reuther erwirbt die Mehrheit der Anteile des größten tschechischen Armaturenherstellers JMA (Hodonin).

1999

  • VAG ist alleinige Vertriebsgesellschaft der Wassersparte von Bopp & Reuther (der damaligen Bopp & Reuther Armaturen GmbH).

2001

  • Die Bopp & Reuther Armaturen GmbH und die Vereinigte Armaturen Gesellschaft mbH werden zur VAG-Armaturen GmbH zusammengeführt. Dieser wird JMA als Tochtergesellschaft angegliedert.

2004

  • Gründung der VAG-Valves Pvt. Ltd. (Indien).
  • Gründung der VAG Water Systems Co., Ltd. (China) und Eröffnung eines neuen Produktionsstandortes für den asiatischen Markt in Taicang.
  • Die Equita Beteiligungen Fonds 2 KG erwirbt 90% der Anteile der VAG-Gruppe von der IWKA-Gruppe. 10% der Anteile übernimmt  das VAG-Management. 

2006

  • Eröffnung des ersten VAG Visitor Centers mit 700m2 Ausstellungsfläche im Stammhaus der VAG-Gruppe in Mannheim (Deutschland).

2008

  • Die Halder Beteiligungsberatung GmbH erwirbt zusammen mit dem VAG-Management die VAG-Armaturen GmbH, Mannheim von Equita. Durch die Unterstützung von Halder findet in den nächsten Jahren eine starke Internationalisierung des Unternehmens statt und es werden  erhebliche Investitionen sowohl in Mannheim, als auch an den Auslandsstandorten getätigt.
  • Eröffnung des “European Logistic Center“ (ELC) der VAG-Gruppe am Standort Hodonin (Tschechien). 
  • Eröffnung eines neuen Montagewerkes für den indischen Markt am VAG Standort Hyderabad (Indien).

2009

  • Eröffnung des zweiten VAG Visitor Centers am VAG Standort Taicang (China). 

2011

  • Das Visitor Center am Standort Mannheim wird um ein Technik Center mit zusätzlichen 300m2 Ausstellungsfläche erweitert, in dem Besucher Wasserkräfte live erleben können.
  • Rexnord Industries LLC übernimmt die VAG-Gruppe: www.rexnord.com Mit der Übernahme durch Rexnord Industries LLC übernimmt die VAG-Gruppe die Verantwortung für den amerikanischen Armaturenhersteller GA Industries LLC und nimmt desse Produkte in das Lieferprogramm auf.

2012

  • Eröffnung der zweiten neuen Produktionsstätte in Taicang (China).

2013

  • Übernahme der südafrikanischen Klamflex Pipe Couplings (Pty) Ltd. Damit gehören zur VAG-Gruppe sechs Produktionsstandorte auf vier Kontinenten.

2017

  • Im Zuge unserer Internationalisierung und des damit verbundenen einheitlichen Auftrittes der VAG-Gruppe werden unsere Gesellschaften Jihomoravská armaturka spol. s r.o. zur VAG s.r.o. und die VAG-Armaturen GmbH zur VAG GmbH umfirmiert.